Seiten

Mittwoch, 3. Mai 2017

Daimler Frontreparaturbetrieb

Heute darf ich ein Abzeichen präsentieren, das aus einer der dunkelsten Phasen der Firmengeschichte Daimlers stammt.
Im 3.Reich gab es mehr als hundert Frontreparaturbetriebe, die von verschiedenen Firmen geführt wurden, aber auch der Wehrmacht unterstanden.
Daimler-Benz hat als einer der größten Rüstungsproduzenten während des Krieges in ganz Europa Zweigwerke betrieben, wo vom Fahrzeugbau bis zur Reparatur der Flugzeugmotoren alles stattfand.
In den Front Reparaturbetrieben arbeiteten Kriegsgefangene, Zwangsarbeiter aber auch Zivilisten. Es gab Angestellte mit und ohne Uniform.
Die Front Reparaturbetriebe befanden sich in Deutschland und in den besetzten Gebieten. Es gab mindestens drei solcher Betriebe, die in Minsk, Warschau und Antwerpen unterhalten wurden.
Die Frontreparaturbetriebe wurden von einzelnen Firmen aufgestellt, galten aber als Außenstelle des Generalluftzeugmeisters, waren also militärische Einheiten, die dem jeweiligen Territorialkommando der Wehrmacht unterstanden.
Die technische und kaufmännische Betreuung der Betriebe lag bei den Stammfirmen. Die Verbindung zwischen Unternehmen und Militär wurde in der Person des Leiters des Betriebs hergestellt. Der Führer eines Frontreparaturwerks musste Offizier oder Angehöriger des Ingenieurkorps der Luftwaffe sein.
Bisher kannte ich kein Abzeichen von Daimler-Benz auf dem sich auch Symbole des 3. Reiches befinden; ist aber durch diese Doppelfunktion verständlich. GL bedeutet wahrscheinlich “Generalluftzeugmeister”.
Ein befreundeter Sammler stellte sowohl Text als auch Bild zur Verfügung, wofür ich mich sehr bedanken möchte.
Es gibt noch ähnliche Abeichen in anderen Farben. Ich suche diese Abzeichen noch und würde mich über Angebote freuen.

1 Kommentar:

Caroline hat gesagt…


Mercedes hatte wenig andere Zeichen und vielleicht Symbolik als heute.