Seiten

Mittwoch, 26. Dezember 2012

NSU 3


NSU hat im Laufe seiner recht langen Geschichte, einige male ihr Firmenlogo geändert. Heute sehen wir eins aus dem "Mittelalter" des Unternehmens, nämlich aus der Zeit zwischen 1927 und 1932.
Normalerweise waren die Abzeichen überwiegend in blau gehalten, weswegen das grün eine Neuerung darstellt. Allerdings ist mir der Hintergrund nicht bekannt, weswegen ich für Hinweise dankbar wäre.
Danke Frank für das Bild.

Größe: -

Hersteller: - 

Norddeutsche Automobilwerke - Colibri


Die Norddeutschen Atomobilwerke hatten ihren Sitz in Hameln und waren 1907 gegründet worden. Schon kurze Zeit danach, nämlich 1908 begann die produktion des Mittelklassemodells Colibri, dessen Abzeichen ich hier präsentiere. Das Modell wurde, in verschiedenen Ausführungen, bis 1912 gefertigt.
Während des 1. WK wurde die Herstellung von PKW eingestellt und nur noch LKW und Rüstungsgüter produziert. Im Jahr 1917 übernahm Selve die NAW und stellte dort ab 1921 seine eigenen Autos her. Das Unternehmen, das seit der Übernahme Selve Automobil Werke hiess, stellte seinen Betrieb im Jahr 1929 dann komplett ein.
Dieses schöne Abzeichen stammt aus der Zeit um 1910.

Größe: -

Hersteller: -

Sonntag, 2. Dezember 2012

Moll


Die Mollwerke waren ein in Chemnitz ansässiges Unternehmen. Es war ursprünglich in der Produktion von Holzfässern und Sauerstoff tätig. Ab 1919 wurde mit der Herstellung von ungewöhnlichen Autos begonnen. Sie zeichneten sich dadurch aus, dass sie sehr schmal waren. Bei diesen Zweisitzern saßen die Insassen hintereinander.
Allerdings schon 1925 wurde Konkurs angemeldet und im darauffolgenden Jahr wird die Konkursmasse von DKW aufgekauft, die die Erfahrung Molls zur Entwicklung eines eigenen Kleinwagens nutzen.
Diese kleine Brosche besteht aus Emaille. Es sind noch schwarze Exemplare bekannt, bei denen die Oberfläche allerdings lackiert wurde.
Danke Frank, für das Bild.

Durchmesser: -

Hersteller: -

Sonntag, 11. November 2012

Cito 3


Auch von Cito habe ich hier schon zwei Abzeichen vorgestellt. Dies ist eine weitere Variante in umgekehrter Farbgebung.
Da die Geschichte von Cito unmittelbar mit der von Allright zusamenhängt, poste ich diese Brosche der Vollständigkeit halber.
Vielen Dank, Jürgen für das Bild.

Durchmesser: -

Hersteller: -

Allright 4



Von Allright habe ich ja bereits mehrere Abzeichen hier vorgestellt. Hier nun eine weiter Variante, der Version mit dem Wappen der Stadt Köln. Es handelt sich um die blaue Brosche, die auch relativ selten ist.
Spontan fällt mir noch das Dixi Logo ein, von dem es auch diverse Farbvarianten gibt. Mir gefallen solche Farbvarianten eines gleichen/ähnlichen Motivs sehr gut, vor allem wenn man alle hat.

Durchmesser: -

Hersteller: Tham Gablonz

Freitag, 12. Oktober 2012

Daimler 10 - Marienfelde


Diese Brosche zeichnet sich durch die ungewöhnliche Farbgebung aus. Sie stammt, wie gut zu sehen ist, aus dem Werk in Berlin Marienfelde. Um zu verstehen warum diese "verkehrten" Farben verwendet wurden, sollte man wissen, dass damals dort ausschließlich LKW und Busse hergestellt wurden.
Irgendwann hieß es mal, dass plumpe LKW und Omnibusse nicht dasselbe Markenzeichen zieren durfte, wie die wltbekannten PKW aus dem gleichen Haus, die auch Kaiser Wilhelm fuhr. Um diesem wichtigen Grund Rechnung zu tragen, wurden die Farben einfach vertauscht und damit war die Welt bei Daimler wieder i.O.
Dies geschah ab 1913 und somit dürfte auch das Alter relativ gut zu bestimmen sein.

Durchmesser: -

Hersteller: -

Lanz - Fälschungen

Der heutige Anlass für einen Post ist ein weniger erfreulicher. Wie ich in den letzten Wochen beobachten konnte, wird das Angebot an Replikas immer mehr. Die Produktion von Replikas ist generell nicht verwerflich, solange er als solche gekennzeichnet wird.
In den Angeboten auf einschlägigen Platformen allerdings ist nur sehr selten etwas davon zu sehen. Es werden Stücke angeboten und als Originale bezeichnet, die überhaupt keine sind. Natürlich kann man sich immer damit entschuldigen es nicht besser zu wissen; wenn jedoch auf Hinweise von Kennern die Beschreibung nicht berichtigt wird, ist von mutwilliger Täuschung auszugehen.
Neben der bereits hier beschriebenen Opel Zahnkranz, die immernoch und immer wieder angeboten wird, tauchen zwei Abzeichen auch recht häufig auf. Es handelt sich dabei um zwei Stücke von Lanz. Zum einen ist es die Bulldog Brosche und dann noch die Heinrich Lanz Traktor Brosche. Neben diversen Details, auf die ich nicht unbedingt eingehen kann, ist ein Merkmal mehr als augenscheinlich. Während bei den Originalen die blaue Emaille ein wirklich leuchtend-kräftiges blau ist, schwankt es bei den Replikas zwischen dunkelblau und violett. Dabei verschwimmt der Ton schonmal, so dass auf einer Seite eher dunkelblau dominiert, während es auf der anderen eher violett ist. Dies trifft auf beide Stücke zu und ist der wohl beste Anhaltspunkt Replikas von Originalen zu unterscheiden. Bilder der Originale (von denen es auch unterschiedliche Varianten gibt) habe ich bereits hier gepostet.
Interessanterweise stammen die beiden besprochenen Replikas aus der gleichen Quelle wie die oben erwähnte Opel Brosche.
Für Fragen stehe ich gern zur Verfügung.

Samstag, 22. September 2012

Szawe



Um sich evtl. eine Vorstellung zu machen, wie selten dieses Abzeichen sein muß, sei erwähnt, dass die Firma eigenständig nur von 1920-24 existierte. Es war eine Marke für Luxusautomobile, die auch mit NAG zusammenarbeitete.
Ab 1924 gab es für etwa ein Jahr die Firma Ehrhard- Szawe, nachdem Ehrhard die Fertigung bei Szawe übernommen hatte. Diese war jedoch nicht von Erfolg gekrönt und die Firma Szawe verschwand 1925 von der Bildfläche.

Größe: -

Hersteller: -

Audi 3



Diese Audi Brosche stammt aus den späten 10er/ frühen 20er Jahren und stellt eine weitere Variante zu den bereits vorgestellten dar.
Der Schrifttyp wurde u.a. auf Modellen wie dem 14/35er verwendet, wenn auch nicht direkt auf dem Kühler.
Dieses schöne Exemplar gehört wieder einmal meinem Sammlerkollegen Frank Andres. Danke für das Bild.

Größe: -

Hersteller: -

Sonntag, 26. August 2012

Mercedes 16


Nachdem ich vor Tagen ein eher unschönes Thema ansprechen musste, komme ich heute wieder einmal zur Tagesordnung bzw. einem angenehmeren Thema.
Das Abzeichen, das ich heute zeige, ist eine eine weitere große Mercedes Brosche, die aus der Zeit um 1915 stammt. Es ist natürlich wieder einmal das gleiche Motiv wie so oft, jedoch mit kleinen Unterschieden. Hier sieht man nun Differenzen bei der Körnung und, was mir noch interessanter scheint: Das typische S am Ende, das in vielen Prospekten aus jener Zeit verwendet wurde.

Durchmesser: 32 mm

Hersteller: -

Freitag, 24. August 2012

Opel - Replika



Heute möchte ich, aus aktuellem Anlaß, mal etwas über Repliken schreiben. Ich möchte hier bewußt nicht über Fälschungen sprechen, denn die Nachfertigung bzw. Eigenkreation bestimmter Motive ist zunächst einmal nicht zu verurteilen. Solange diese als Repliken ngeboten und vertrieben werden, ist es kein Problem. Diese treten erst auf, wenn diese Infromationen zurückgehalten werden und somit arglose Sammler getäuscht werden.
An obigem Beispiel möchte ich erklären warum man beim Erwerb solcher Abzeichen besondere Vorsicht walten lassen sollte.
Dieses Motiv von Opel ist einem Kettenblatt nachempfunden wie es Opel Fahrräder in den 20er und 30er Jahren verwendet wurde. Soweit so gut, denn das Logo fand sich auch auf dem Steuerrohr wieder, was durchaus die Möglichkeit erhöht, daß es auch als Abzeichen produziert wurde.
Nun der Haken. Bislang ist kein einziges Original bekannt. Als das erste Exemplar in Sammlerkreisen auftauchte erreichte es einen durchaus beachtlichen Preis, aber es kam wie es kommen musste: Die Gier hat den Schwindel auffliegen lassen, denn innerhalb kurzer Zeit tauchten einige dieser Abzeichen auf und das ist immer ein schlechtes Zeichen für bislang unbekannte Abzeichen.
Es stellte sich später heraus, dass diese Abzeichen im Ostblock gefertigt und vom Hersteller auf Oldtimermärkten als Replika verkauft wurden. Als Merkmal für Originalität wurde hier nachträglich ein Blättchen von Deschler/München angebracht.
Fakt ist also, dass dieses Abzeichen nicht original ist und man tunlichst die Finger davon lassen sollte, außer man möchte es natürlich unbedingt.
Ich werde in naher Zukunft weitere Abzeichen präsentieren, die nicht original sind.

Sonntag, 5. August 2012

Ambi Budd



ABP entstand aus dem Zusammenschluß des amerikanischen Karrosseriebauers Edward Budd Manufacturing und dem deutschen Unternehmen Arthur Müller Bauten und Industriewerken (kurz: AMBI), im Jahr 1926. Zusammen wurde in Berlin ein großes Karosserie- und Presswerk. Die große Errungenschaft von Budd war die Ganzstahlbauweise, die auch sofort in den Autos der Firmenbeteiligung Adler, umgesetzt wurden.
Später kamen noch Ford und BMW als Kunden dazu. Während des Kriegs wurden Karosserien für diverse Wehrmachtsautos gebaut, so z.B. für den Kübelwagen und Schwimmwagen von VW.
Nach dem Krieg wurde das Werk durch die Sowjets demontiert und die Firma fand dadurch ihr Ende.

Größe: 23x24 mm

Hersteller: unbekannt

Freitag, 13. Juli 2012

Fafnir 2


Dieses Logo von Fafnir wurde hauptsächlich in der Werbung verwendet. Es gibt es auch mit dem Aufdruck "Autos" unter dem Firmennamen.
Dieses Abzeichen dürfte aus der Zeit um 1920 stammen.

Größe: -

Hersteller: -

Mauser


Mauser dürfte den meisten ein Begriff sein, jedoch dürfte es verwundern ein Abzeichen des Unternehmens gerade hier zu finden. Jedoch passiert das nicht ohne Grund, denn neben den bekannten Waffen, wagte sich die Firma auch kurzzeitig in das Automobilgeschäft.
Im Jahr 1920 wurde die Konstruktion des Erfinders Gustav Winkler, nämlich das Einspurauto übernommen. Das Einspurauto war im Prinzip ein rundum verkleidetes Motorrad mit Stützrädern, die während der Fahrt eingeklappt werden konnten. Ab 1923 wurde es für insegsamt vier Jahre produziert und das Angebot noch durch zwei konventionelle Modelle ergänzt. Der Ausflug in den Automobilbau endete 1927.
Diese Brosche stammt aus jener Zeit um 1925.
Danke Jürgen für das Bild.

Größe: -

Hersteller: -

Montag, 28. Mai 2012

Citroen 3


Kürzlich wurde eine weitere Brosche von Citroen versteigert, die dem "schwebenden Motor" gewidmet war. Hierbei handelte es sich um die holländische Variante mit entsprechender Prägung. Im Gegensatz zu den beiden anderen hier vorgestellten, verzichtete man hierbei fast völlig auf Emaille und hat lediglich das Markenzeichen, den Doppelwinkel, blau gestaltet. Sicherlich die einfachste Variante, aber manchmal liegt ja gerade in der Einfachheit der Reiz.
Der Käufer hat hierfür 90€ gezahlt.

Durchmesser: 22mm

Hersteller: -

Freitag, 11. Mai 2012

Benz 21


Dieses Exemplar einer Benz Brosche konnte ich kürzlich für meine Sammlung bekommen.
Es handelt sich dabei um ein recht seltenes Stück, das sich vor allem dadurch von anderen Benz Abzeichen unterscheidet, da der Rand im Verhältnis recht breit ist. Außerdem ist die Schrift dünner.
Das Alter dürfte hier Anfang der 1920er Jahre sein.

Durchmesser: -

Hersteller: unbekannt

Avis-Celer


Avis-Celer war eine deutsche Motorradmarke, die zwischen 1925 und 1931 existierte. Es wurden dabei Motoren von JAG und später MAG verwendet. Die Produktion erfolgte bei A. & W. Lambrecht in Hannover.
Als eine der ersten Firmen verwendete Avis-Celer Satteltanks.
Danke Frank für das Bild.

Größe: -

Hersteller: -

Röhr

Ich weiß nicht, ob euch aufgefallen ist, dass die Mehrzahl der hier vorgestellten Hersteller aus dem Berliner Raum und dem Ruhrgebiet stammte. Heute jedenfalls kann ich mal einen Hersteller präsentieren, der im hessischen Ober-Ramstadt fertigte.
Das Unternehmen wurde 1926 gegründet und konnte ein Jahr später sein Modell Röhr 8 herstellen und kurz darauf vorstellen. Der Erfolg ermutigte die Leitung ein weiteres Modell nachzuschieben, den Röhr 8 R.
Die Weltwirschaftskrise ging auch an Röhr nicht spurlos vorbei und so musste 1931 die Produktion eingestellt werden. Nach der Umstrukturierung der Führungsriege und mit neuem Kapitalgeber, konnte bereits 1932 wieder ein neues Modell präsentiert werden.
Durch die Machtergreifung der Nazis jedoch war das Ende abzusehen, da die Hauptaktionäre der inzwischen "Neue Röhr AG" genannten Firma, hauptsächlich Juden waren. So wurde 1934 Konkurs angemeldet und ein Jahr später das Werk aufgelöst.
Danke Jürgen, für das Bild.

Durchmesser: -

Hersteller: -

Sonntag, 6. Mai 2012

Ebay Auktion 68 - Audi


Es war wieder einmal ein schönes Stück unter den Hammer gekommen. Diese Audi Brosche aus den 20ern ist vor einigen Wochen für gute 70€ verkauft worden.
Sie stammt aus einer Zeit nach dem 1. WK und zierte die Autos, die ab etwa 1920 gebaut wurden, wie die Typen E, G oder M. Dieses Logo wurde bis zum Zusammenschluß zur Auto Union verwendet und fand auch nach dem Krieg wieder Verwendung, als Audis ab Mitte der 60er wieder gebaut wurden.

Größe: 32x22mm

Hersteller: Preissler/Pforzheim

Sonntag, 22. April 2012

Ebay 67 - Daimler Werksausweis


Vor einiger Zeit hatte ich schon einen Ausweis des Werks Gaggenau in Gelb mit der Nr. 1 vorgestellt. Dieses ist in hellblau gehalten und trägt die Nr. 2 und die Mitarbeiternummer im Sichtfenster.
Das gezeigte Exemplar wurde kürzlich versteigert und fehlt mir noch. Wenn jemand ein solches Exemplar besitzt, wäre ich für eine Kontaktaufnahme dankbar.

Durchmesser: 36mm

Hersteller: -

Loeb & Co.


Gegründet wurde Loeb & Co. im Jahr 1906 als Werkstatt und Vertetung für diverse Hersteller, bevor 1909 ein erstes eigenes Auto unter dem Namen LUC produziert wurde. In den folgenden 3 Jahren kamen noch weitere Modelle hinzu.
Im Jahr 1914 wurde die Firma in Loeb Werke AG umbenannt und die KfZ Produktion wegen des 1. WK eingstellt und stattdessen Flugzeugmotoren hergestellt. Ab 1919 wurde nochmal kurzzeitig eine Modellreihe wiederbelebt, aber schon 1920 von Dinos übernommen, die einen ähnlichen Wagen weiterproduzierten.
Die vorliegende Brosche dürfte aus der Zeit um 1910 stammen. Danke Frank!

Durchmesser: -

Hersteller: -

Mercedes Benz 56


Dies ist eine weitere Fahrleistungsnadel, der kleineren, flachen Examplare. Sie ist auch wieder sehr filigran gearbeitet und hat die seltene Fahrleistung "für 200.000km".

Durchmesser: -

Hersteller: unbekannt

Freitag, 6. April 2012

Trumpf Ass


Leider konnte ich zu Trumpf Ass nicht viel finden. Die genaue Firmenbezeichnung lautet Trumpf Ass Fahrradwerk AG in Saarbrücken. Das Unternehmen existierte zwischen 1924 und 1931 und vertrieb Gnome Rhone Leichtmotorräder mit ca 200ccm, die mit obigem Logo versehen wurden, unter eigenem Namen. Es wurden aber auch etwas schwerere Motorräder der Hubraumklassen 300-500ccm mit MAG Motoren gebaut.
Danke Frank für das Bild.

Größe: -

Hersteller: -

Rabag Bugatti

Hier darf ich wieder einmal ein exquisites Stück aus einer anderen Sammlung präsentieren. Und auch wenn das Unternehmen in der Automobilgeschichte nur eine unbedeutende Rolle gespielt hat, so ist es doch ein durchaus schönes und besonderes Abzeichen.
Rabag (Rheinische Automobilbau AG) entstand als Automobilableger der Werkzeugfabrik Funke in Düsseldorf im Jahr 1920. Ab 1922 wurden Bugattis in Lizenz gebaut, sowie ein eigener Rennwagen, der dem Bugatti Typ 13 abgeleitet worden war, aber durch die eigenen Karrosserieentwürfe lange nicht so elegant wirkte. Im gleichen Jahr aber wurde Rabag von Stinne übernommen und bei der AGA eingegliedert. Die Autos mit dem Signet "RABAG - Lic. E. Bugatti" wurden noch bis 1926 produziert.
Danke Jürgen, für das Bild.

Größe: -

Hersteller: -

Sonntag, 1. April 2012

Fiat 2


Diese Brosche ist dahingehend interessant, als das sie der Strahlenbenz sehr ähnlich sieht. Im Prinzip wurde nur der Schriftzug ausgetauscht. Jedoch ist der Durchmesser hier größer als bei der Benz Brosche.
Vermutlich ist es darauf zurückzuführen, daß dieses Design vom Hersteller der Abzeichen gemacht wurde und nicht auf einem Vorschlag des jeweiligen Automobilproduzenten beruhte. Dies ist für mich eine einleuchtende Erklärung, allerdings auch Spekulation. Wenn jemand mit Informationen weiterhelfen kann, wäre ich natürlich dankbar.
Der Herstellungszeitraum dürfte um 1910-15 liegen. Versteigert wurde das Stück für etwa 350€.

Durchmesser: 40mm

Hersteller: unbekanntLink

Deutz


Gegründet wurde der Vorläufer von Deutz, N.A.Otto & Cie., bereits im Jahr 1864. In den ersten Jahren wurden Gasmotoren hergestellt und die Firma im Zuge dessen in Gasmotorenfabrik Deutz AG umbenannt. Interessanterweise arebiteten ab 1872 auch Gottlieb Daimler und Wilhelm Maybach für das Unternehmen.
1892 wurde die erste Lokomotive produziert, 1898 der erste Diselmotor. Die ersten Autos wurden ab 1907, unter der Leitung von Ettore Bugatti, gebaut. Er verließ die Firma aber bereits 1909 wieder um sich selbstständig zu machen, und die Autoproduktion wurde wieder eingestellt.
Im Jahr 1921 wird eine Interessengemeinschaft mit der Motorenfabrik Oberursel gegründet und die Firma in Motorenfabrik Deutz AG umbenannt. Die Fusion der beiden Firmen und der Maschinebauanstalt Humboldt zur Humboldt Deutz Motoren AG erfolgt 1930.
Diese Brosche stammt aus den 20er Jahren.

Größe: 19 x 35 mm

Hersteller: Lauer, Nürnberg

Samstag, 25. Februar 2012

Fulmina schwarz


Die Fulmina Werke Carl Hoffmann produzierte ab 1910 Automobile in Mannheim-Käfertal. Im neuen Werk in Mannheim Friedrichsfeld wurde die Produktion ab 1913 ausgeweitet, fand jedoch mit Beginn des 1. WK ein jähes Ende.
Allerdings wurde sie schon kurz nach dem Krieg wieder aufgenommen und bis 1926 fortgesetzt. Die Entscheidung die Autoproduktion einzustellen war eine recht logische, denn war die Herstellung von Autoteilen, und hier insbesondere der Perrot Vierradbremse, das eigentliche Hauptstandbein und der Automobilbau eher ein Nebenkriegsschauplatz. Insgesamt wurden in den 16 Jahren nur 400 Autos hergestellt.
Diese Brosche dürfte aus der Zeit um 1920 stammen und gibt es auch in rot. Sie würde mich auch interessieren.

Größe: -

Hersteller: -

Fafnir 1


Aachen war zur Jahrhundertwende 19/20. JH als eine der Hochburgen des Automobilbaus bekannt, was heutzutage kaum noch bekannt ist da eher in Berlin oder Köln die Innovationen vorangetrieben wurden.
Jedoch wurden ab 1903 aus der alten Kaiserstadt erstmalig Autos mit dem Namen des Drachens aus der Nibelungensage produziert. Fafnir existierte bereits seit 1894, jedoch hiess die Firma bis 1902 Carl Schwanemeyer bzw. ab 1898 Aachener Stahlwarenfabrik AG, und produzierte zunächst Nähmaschinennadeln und später Fahrradspeichen.
Die ersten Schritte im Automobilgeschäft unternahm man als Zulieferer von Motoren und ab 1904 wurde ein "Autobausatz" produziert. Das erste eigenständige KfZ wurde 1908 hergestellt. Die Produktion lief bis zu Beginn des 1. WK sehr gut. Jedoch ruhte dann die Entwicklung neuer Fahrzeuge bis 1920. Der Neuanfang gestaltete sich schwer, da man auch einige Trends, wie die Fliessbandarbeit, verschlafen hatte. Ausserdem verschlang der hauseigene Rennstall viel Geld.
Im Jahr 1927 wurde der letzte Fafnir hergestellt.
Diese Brosche gehört meinem Sammlerkollegen Rodger Hill und dürfte aus der Zeit um 1910-15 stammen.

Größe: -

Herteller: -

Sonntag, 12. Februar 2012

Mercedes Benz 55


Kürzlich konnte ich, nach langer Suche, dieses Stück in meiner Sammlung verbuchen. Es ist eine Mercedes Benz Diesel Brosche, die Mitte der 1930er Jahre hergestellt wurde.
Mercedes Benz Diesel war die Bezeichnung für den LKW Bereich von Mercedes Benz. In den 30er Jahren wurde diese Logo auf den Wagen angebracht und fand auch auf vielen Abzeichen und Nadeln Verwendung. Die mir bekannten habe ich nun schon hier vorgestellt und mit dem oben gezeigten das letzte, mir bekannte, bekommen.

Größe: -

Hersteller: vermutlich Deumer

Mannesmann Mulag 2


Dieses Abzeichen ist eine weitere Variante von Mannesmann Mulag. Es zeigt die Farben des Aachener Stadtwappens, nämlich einen schwarzen Adler auf goldenem Grund. Hiervon ist noch eine weitere Variante auf blauem Untergrund bekannt.
Altersmäßig dürften wir hier um 1920 liegen.

Größe: -

Hertseller: -

Meister Fahrrad


Die Meister Fahrradwerke wurden 1921 in Bielefeld gegründet. Dort wurden zunächst Fahrräder und ab 1924 auch Motorräder hergestellt. Im Jahr 1936 verkauften einer der Gründer, August Plöger, seine Anteile an Erhard Doppelt, der den Firmennamen um seinen Namen ergänzte.
Im Jahr 1957 veräußerte Doppelt die Firma und das war das Ende der Meister Werke in Bielefeld.
Diese beiden Broschen dürften aus der Zeit um 1930 stammen. Danke Frank für das Bild.

Größe: -

Hersteller: -

EGA Continental

Hier haben wir ein weiteres exemplar einer Brosche von EGA. Diesmal unterscheidet sie sich in Farbe und Aufschrift unten. Ob mit Continental der Reifenhersteller gemeint ist, ist mir allerdings nicht bekannt.

Nachtrag: Es handelt sich um ein Fahrradmodell der Eisenwerke Gaggenau. Ausserdem gab es noch Modelle namens Panzer und Badenia.
Danke Jürgen für das Bild

Größe: -

Hersteller: -

Samstag, 28. Januar 2012

Dixi blau mit Aufsatz


Dixi hat wirklich eine ganze Menge Abzeichen produzieren lassen, die, wenn man sie mal alle nebeneinander sieht, ein beeindruckendes Bild abgeben.
Hier haben wir eine weitere Variante in blau mit einem Aufsatz. Generell sind die Versionen mit Aufsatz seltener als die gleichfarbigen mit eingelassenem Zentaur.
Dieses schöne Stück gehört meinem Sammlerkollegen Rodger Hill, dem ich recht herzlich für das Bild danke.

Größe: 34 x 25mm

Hersteller: -

Mercedes Benz 54


Hier haben wir eine seltene Nadel für 50 Jahre Betriebszugehörigkeit. Ich hatte im Post Mercedes Benz 28 schon diverse Nadeln der vorletzten Serie vorgestellt. Hier also eine weitere, die ich noch suche und ich mich über Angebote freuen würde.
Diese Serie wurde bis in die 80er an altgediente Mitarbeiter verliehen.

Durchmesser: 16mm

Hersteller: -

Mercedes Benz 53


Wem fällt bei dieser kleinen Mercedes Benz Brosche etwas auf? Richtig, die übliche Farbkombination von rot-schwarz ist hier verändert worden und das schwarz durch blau ersetzt.
Es ist die einzige Brosche in dieser Farbgebung, die ich kenne. Ob sie original ist, entzieht sich leider meiner Kenntnis, aber von den äußeren Merkmalen spricht nichts dagegen.
Altersmäßig schätze ich sie auf die Nachkriegszeit, etwa 50er Jahre.
Dieses Exemplar fehlt mir noch und wenn jemand sie hat und abgeben möchte, könnte er in mir einen Abnehmer finden.

Durchmesser: -

Hersteller: unbekannt

Samstag, 7. Januar 2012

Ebay 66 - Dixi


Vor einigen Wochen ging dieses Exemplar bei ebay in den Verkauf. Es erreichte einen Preis von 167€ und das obwohl es sich um eine Zelluloid Brosche handelt, die in der Fertigung damals einen Bruchteil gekostet hat und deutlich simpler war.
Ich bin kein Fan dieser Zelluloid Broschen und lehne sie sogar in meiner Sammlung weitestgehend ab, da sie damals oft als Goodie für andere Artikel dabei waren, also nciht vom Hersteller in Auftrag gegeben wurden. So waren sie oft Beilagen in Zigarettenpackungen in den 20er und 30er Jahren.
Nichtsdestotrotz sind sie heute auch nicht mehr so oft anzutreffen und dementsprechend sammelwürdig.

Größe: 20mm x 13mm

Hersteller: -

Presto 3


Das Firmenabzeichen von Presto existiert in unzähligen Varianten. Ich hatte hier schon zwei Sonderfälle vorgestellt, weswegen ich heute mal die klassische Ausführung zeigen möchte. Es gibt sie noch in unterschiedlichen Farbkombinationen, wie z.B. schwarz statt blau, die grünen und weissen Felder vertauscht und ausserdem in unterschiedlichen Größen. Im Laufe der Zeit werde ich hier hoffentlich noch andere Varianten zeigen können.
Diese Abzeichen sind nicht sondelrich selten, aber dafür wirklich schön gemacht und wenn man alle Exemplare so nebeneinander sieht, auch sehr eindrucksvoll.

Durchmesser: -

Hersteller: -

Stoewer


Bevor wir zu einem neuen Eintrag kommen wünsche ich zunächst einmal: Ein frohes Neues Jahr allen Lesern dieses Blogs.
Von Stoewer hatte ich bislang noch kein Abzeichengezeigt, weswegen ich das an dieser Stelle gerne nachholen möchte.
Die Geschichte des Unternehmens beginnt 1858 als Reparaturwerkstatt für feinmechanische Geräte, sowei der Produktion von Nähmaschinen. Bis zur Produktion von Fahrrädern dauert es bis 1893 und es dauerte bis 1899 ehe der erste PKW von Stöwer hergestellt wurde. In den folgenden Jahren machte sich die Firma als Hersteller von sportlichen Luxuswagen einen Namen und konnte getrost als auf Augenhöhe mit den Großen, wie Horch und Mercedes genannt werden.
Die Weltwirtschaftskrise, der viele kleine Hersteller zum Opfer fielen, überstand man, dank einer soliden Finanzbasis und erfolgreicher Autos, recht unbeschadet.
In den dreißiger Jahren wurde die Produktion deutlich ausgeweitet und ab Mitte des Jahrzehnts kam noch die Wehrmacht als Kunde hinzu, für die einige militärische Autos gebaut bzw. umgebaut wurden.
Nach dem Krieg und durch die Zuteilung Stettins, wo das Hauptwerk lag, an die Sowjets, erlosch der Name Stoewer.
Hierbei handelt es sich um eine große Stoewer Brosche, die es auch in anderen Größen gibt. Sie dürfte aus der Zeit nach der Umbenennung des Unternehmens in Stowerer Werke, 1916, stammen.
Danke Jürgen für diese Leihgabe.

Größe: -

Hersteller: -